Startseite
  Archiv
  ABOUT
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/dirtymind

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Es ist Sommer

Da sitze ich doch gestern auf dem Balkon und schaue so vor mich hin, als ich im Haus gegenüber einen Typen liegen sehe. Ein Stockwerk unter mir auf der anderen Seite. Er liegt in einem Liegestuhl, splitternackt. Sein bestes Teil halb erhoben. Dann sehe ich wie in der Balkontür eine Frau steht, ebenfalls völlig nackt.

Sie ist relativ groß, so knapp 1,80 m schätze ich, mit einer Kurzhaarfrisur in Henna. Sie hat einen schlanken Körper und ist sehr hellhäutig, so wie eigentlich echte rothaarige Frauen sind. Vielleicht ist sie naturrot und hat nur etwas mehr gefärbt. Kleine Brüste, eine gute Hand voll würde ich sagen und sie ist ganz und gar rasiert, so wie es eben klasse ist.

Während sie reden wird sein Gemächt größer, bis es vollends steif auf seinem Bauch liegt. Worüber sie wohl reden… hehe…

Dann dreht sie sich plötzlich um und hält ihren süßen, kleinen und ich glaube sehr festen Arsch aus der Tür und beide lachen.

Toll, die laufen zu Hause nackt herum. Im Sommer auch herrlich, leider stehen darauf nicht so viele Frauen glaub ich. Ich finde das aber sehr reizvoll.

Dann verschwindet sie wieder in der Wohnung. Ab und zu schaut sie nach ihm und jedes Mal reden sie wieder etwas und er wird wieder steif, wenn sein Schwanz sich zwischendurch wieder beruhigt hat.

Dann klingelt es bei mir an der Tür. Ich weiß nicht ob ich das jetzt gut finde, aber natürlich mache ich auf. G. steht vor der Tür, er braucht ein paar Sachen für die Firma. Wir suchen den Kram zusammen, reden noch ein wenig, trinken etwas und ich hab das Treiben schon fast vergessen, als es nach ungefähr einer halben Stunde wieder los muss.

Erst als ich wieder auf den Balkon gehe, fällt es mir wieder ein. Noch immer liegt er angesteift auf dem Liegestuhl, von ihr ist nichts zu sehen. So vergeht eine Weile. Dann kommt sie nach draußen. Ich kann ihren herrlichen Körper nun recht gut sehen. Ohne zu warten oder etwas zu tun steigt sie über die Liege, mit dem Gesicht zu ihm, steht über ihm und greift nach seinem Kolben. Dann senkt sie sich hinunter und steckt ihn sich scheinbar komplett in ihre kleine Möse. Sie muss sehr nass sein, denke ich mir so, denn sie fängt sofort an ihn zu reiten. Er packt ihren Arsch und massiert ihn, während sie ihn ordentlich fickt. Man, die hat ja eine tolle Gangart, denke ich noch so bei mir, als ihr Stöße langsamer aber sehr intensiv werden. Dann fällt sie nach vorn auf ihn und er umschließt sie mit seinen Armen.

Kein Zweifel, sie ist gerade gekommen Nach ein paar Minuten etwa, steigt sie von ihm ab und kniet sich neben den Liegestuhl. Sie nimmt den harten Dolch in die Hand und wichst ihn eine Weile, bevor sie ihren Mund darüber stülpt und ihn bläst.

So geht das eine Weile, bis er zuckt und sie dabei ihr Tempo erhöht. Nun kommt er wohl, während sie immer weiter und weiter ihren süßen Mund einsetzt. Irgendwann lassen die Blasbewegungen nach, doch noch immer ist er in ihrem Mund. Nach langer Zeit lässt sie von ihm ab und ich sehe, wie sein Schwanz klein ist. Sie lächelt ihn an und leckt sich über ihre Lippen. Die beiden Lachen und sie verschwindet nach drinnen.

Ein schönes Schauspiel was mir da geboten wurde. Was ist auch schon dabei, wenn man Lust aufeinander hat, einen Balkon hat und es so tolles Wetter ist, nicht wahr.

Auf jeden Fall war das nun das eindeutige Zeichen: Es ist Sommer… und hoffentlich sieht man mehr von solchen Dingen…

11.6.07 21:29


boah...BITTE...

...so geht das doch nicht!!

Bei diesem Wetter in der Stadt unterwegs zu sein ist ja die Hölle! Wo man auch hinsieht, nur fast nackte Schenkel, herrliche schlanke Fesseln, freie Bäuche, tiefe Ausschnitte... zum Teil so tief, dass die Titten fast rausfallen... denkt mal bitte einer an meinen Hormonhaushalt!?!?!?

Wie immer kann ich gar nicht sagen, was der genannten Details mir besonders gefällt... das was ich erotisch finde, wechselt ja so oft. Aber wenn man eh soviel Auswahl beim Schauen hat, ist das eigentlich auch egal, nicht wahr?

Ich hätte gern mal wieder einen Fick und heiße Spielchen im Freien. Outdoor ist doch klasse. Dabei muss ich an W. denken. Neben jeder Menge anderer sensationeller Dinge, war sie eine echte Outdoorliebhaberin... und eine der schamlosesten auch... war klasse die Frau. Darüber könnte ich Geschichten schreiben, die ganze Seiten füllen könnten. Mache ich aber jetzt lieber nicht... das macht nur noch unruhiger!

9.6.07 14:51


Hm...

Single sein hat wirklich viele Vorteile… aber eben auch Nachteile. Jedenfalls wenn man keinen festen Sexpartner hat… einen, der auch keinen Bock hat auf guten Sex zu verzichten. Solche One-Night-Stands sind ja ganz nett um mal Dampf abzulassen und sich zu holen was man braucht, allerdings ist Qualität eigentlich viel besser als Quantität… also ich meine, dass wenn man sich kennt und aufeinander einspielt, der Sex viel geiler ist.

Die meisten Frauen können so was aber nicht… jedenfalls habe ich die Erfahrung gemacht. Die meisten wollen immer gleich eine Beziehung. Hm…

9.6.07 08:22


das kommt hin

So ungefähr sieht M. aus... jedenfalls vom Körper her. Die Haarfarbe stimmt auch, nur sie hat (jedenfalls hatte sie früher) einen Kurzhaarschnitt. Hab das Video per Zufall bei Yahoo entdeckt!

 

8.6.07 13:45


unerwarteter Anruf

Anruf von M.! Meine Güte, lange nichts gehört von der „Kleenen“.

Viel gesprochen… über alte Zeiten und so… zur Info: Sie ist eine Ex von mir, mit er ich vor so ungefähr vier Jahren auseinander bin. Es scheint ihr ganz gut zu gehen und sie wollte mal hören ob es mich noch gibt. Nett mal was von ihr zu hören. Wir wollen uns demnächst mal auf einen Kaffee treffen… freue mich schon darauf.

Hach ja… die M. …das war schon irgendwie eine geile Zeit… aber wir gingen da bei einigen Dingen viel zu weit auseinander und waren auch irgendwie… na ja, war die falsche Zeit für uns beide schätze ich… so was gibt’s eben, gell!?

Sexmäßig war es supergeil. Sie ist bi, und was es da alles zu erleben gab war nicht übel. Sie ist auch sonst ein spezieller Typ Frau… helle Haut… etwas rötlich… zierlich schlank… kleine, aber wunderschöne Brüste… einen so zuckersüßen Arsch, wohlgeformt und einfach herrlich… ihre süße Spalte ist natürlich rasiert, mit einem witzigen schmalen Streifen kurzer Haare über dem Schlitz, eine Verlängerung optisch, sozusagen… sie ist wirklich eine Hübsche.

Wenn ich dran denke wie das so war… schon klasse. Sie war so herrlich wandelbar… mal scheu und zurückhaltend… mal fordernd und supergeil… mal devot, mal fast etwas dominant… und oft einfach unersättlich. Diese Frau habe ich so dermaßen gern geleckt… ihr Geschmack war einfach göttlich. Ich weiß auch nicht, wie oft ich ihr Ölmassagen verabreicht habe…erst über die Brüste massiert, die Arme, das Becken… dabei konnte man so herrlich sehen, wie ihre Spalte anfing zu glänzen. Dann weiter die Unterschenkel und ihre hübschen Füße… dann hinauf zu den Oberschenkeln, wobei sie schon unruhig wurde. Um sie dann noch heißer zu machen habe ich sie umgedreht und ausgiebig ihre Schultern und ihren Rücken massiert… dann langsam… ganz langsam weiter runter, bis ich zu ihren schönen Hinterbacken kam, die ich erst an den Seiten und dann komplett massierte. Dabei fuhren meine Finger immer öfter durch Ihre Pospalte und irgendwann massierte ich immer wieder nur kurz das empfindliche Loch ihres süßen Arsches…wobei sie jedes mal leise stöhnte und ihn mir ein wenig entgegenstreckte.

Dann habe ich oft ihre Beine so weit es auf dem Bauch liegend geht gespreizt habe um dann von ihrem hinteren zum vorderen Loch zu streichen… bedacht darauf dabei nicht ihren Kitzler zu berühren… um ihr süße Qualen zu schenken. Dabei wurde sie immer unruhiger und unruhiger.

Meistens habe ich mich dann zu ihr hinunter gebeugt und meine Zunge kurz vor dem Kitzler angesetzt und durch die ganze nasse Spalte gelegt… langsam und immer weiter… bis ich ihre hinteres Loch berührte und darüber züngelte. Dabei fing sie an zu zittern und ich wusste, dass sie sich nichts sehnlicher wünschte endlich gefickt zu werden… oder den Kitzler gesaugt und geleckt zu bekommen… um endlich Erlösung zu finden in einem Orgasmus… einem dieser Orgasmen, die ich unglaublich genossen habe.

Manchmal habe ich ihr auch meinen harten Schwanz von hinten eingeführt… so tief es in dieser liegenden Position nur ging. Wenn er in ihr steckte habe ich ihn nicht bewegt, was ihre süße Qual nochmals steigerte. Dabei massierte ich ihre Schultern, den Rücken und ihre Pobacken. Oftmals kam es ihr, ohne das ich mich bewegte ganz gewaltig. Wenn es so war, dann habe ich meinen prallen Schwanz noch lange bewegungslos in ihr gelassen, solange bis sie sich ein wenig erholt hatte, um dann anzufangen mit dem Fick, den sie herbeisehnte.

Wenn sie so nicht kam, bedurfte es nur ein paar tiefer Stöße, um es ihr zu besorgen.

Was Sinnlichkeit, heißen und derben Sex und auch pure Erotik und Leidenschaft betrifft, so ist M. wirklich die Oberliga… zweifellos.

Ich freue mich schon darauf sie zu treffen nach all der Zeit… nicht nur aus diesen Gründen… aber auch…

7.6.07 20:36


kurzentschlossener Besuch

Was für ein Wetterchen heute. Das habe ich gleich mal genutzt um mich kurzfristig bei S. anzumelden und sie zu besuchen. Haben schön auf dem Balkon gesessen, Kaffee getrunken und gelabert. Habe sie mal ein wenig über ihren neuen Stecher ausgefragt. Sie meinte, er wäre mir vom Statue und auch sonst einigermaßen ähnlich. Ihr erster Fick sein nicht so wirklich toll gewesen, aber recht annehmbar… jedenfalls ist ihr gut einer abgegangen, sagte sie. Irgendwann wurde es viel zu warm auf dem Balkon und wir sind rein gegangen. „Wenn Dir immer noch zu warm ist, dann zieh Dich doch einfach nackt aus“, meinte sie schmunzelnd. „Ok“, sagte ich lachend „wenn Du das möchtest… ich schlag Dir doch keinen Wunsch ab“. Also ich raus aus den Klamotten und schon stand ich splitternackt und mit nunmehr natürlich halbsteifen Kolben vor ihr… was sie ohne Scham genau beobachtete. Kaum saß ich neben ihr, massierte ihre Hand schon meinen sich nun vollständig ausstreckenden Schwanz. Nachdem sie ihn eine Weile bearbeitet hatte und er schon seine ersten Tropfen aus der Eichel sickern lief, stand sie auf und zog sich Hose und Slip aus. Sogleich spürte ich auch schon ihre wichsende Hand… während sie sich mit ihrer anderen Hand anfing selbst zu masturbieren. Ihre Möse war schon mehr als nur nass, sie schwamm im eigenen Saft. Nach einiger Zeit, während ich ihr schon etwas länger das Shirt hochgezogen und ihre geilen Nippel geleckt und gesaugt hatte, übernahm ich die Reizung ihres Kitzlers mit den Fingern. Der Kitzler war extrem erregt, hart und angeschwollen… so wie immer wenn sie saugeil war wie jetzt. Kaum erhöhte ich mein Fingern, kam es ihr auch schon das erste mal unter heiserem Stöhnen und wildem Zucken. Dabei wichste sie meinen angeschwollenen Schwanz härter. Ich weiß ja um ihre Orgasmusfreudigkeit, und so ließ ich nach ihrem Orgasmus mit dem Druck etwas nach und massierte nun den ganzen Schlitz, fingerfickte das nasse Loch ein wenig und verteilte ihren reichlichen Saft über die zarten Schamlippen. Dann fing ich unerwartet von ihr wieder an sie richtig zu bedienen, worauf sich ihr nächster Abgang anbahnte. Kurze Zeit später find sie schon an zu zucken und schrie den Abgang hinaus. Sie sprang danach auf und ging ins Bad, aus dem sie Sekunden später wieder zurück kam und mir mit den Worten „Los, besteig mich und fick mich durch“ einen Präser in die Hand drückte. „Wir haben aber nicht so viel Zeit, eigentlich muss ich schon bald los, also mach es mir schnell und gnadenlos… du weißt schon“ fügte Sie noch hinzu. Sie setzte sich nun auf das Sofa und ich stand vor ihr. Direkt vor ihren Augen wippte mein nun knüppelharter Schwanz, den ich nahm und noch ein paar lange Wichsbewegungen machte, bevor ich das Gummi überstreifte. Als ich es endlich drauf hatte, verschwand mein Schwanz noch zu einem kurzen Blasen zwischen ihren Lippen. Dann kniete ich mich vor das Sofa, welches eine perfekte Höhe hat, um meinen Harten in Position zu bringen. Ich wusste was nun folgen würde… diese Möse ist eine echte Schraubzwinge. Ich zog die Eichel ein paar mal durch ihre Fickritze um ihn mit ihrem Saft nass zu machen, dann setzte ich ihn an und bohrte die Spitze in sie hinein. Dabei fing sie an zu stöhnen und forderte auf sie zu bumsen und zwar tief. Ich bemühte mich nun sie völlig aufzureißen und mit ganzer Länge zu ficken. Ihr Zucken wurde dabei immer heftiger und als ich gerade dreiviertel in ihrem Loch steckte, kam es ihr schon wieder. Dabei sah sie mich fordernd an und meinte „los Du geiler Bock… mach schon… spritz ab“. Der Orgasmus zuckte in ihrer Möse und massierte meinen Kolben zusätzlich noch wie verrückt. Da ich ganze zwei Tage nicht abgespritzt hatte, war das nun zu viel… dieses ohnehin so enge Loch… dann ihre Orgasmuskontraktionen… und dann noch ihr verbales Spiel… es stieg mir die Leitung hoch. Kurz dachte ich noch daran ihn herauszuziehen und es ihr ins Gesicht zu spritzen, aber zu geil war es in ihr, also entleerte ich meinen Sack in sie, bzw. das Gummi. „Geil das zu spüren“, meinte sie noch, als ich das gefüllte Gummi aus ihr herauszog. Ich denke das wir beide gern noch die nächste Nummer gemacht hätten, aber sie war nun doch in Eile. Noch etwas trinken, einen Augenblick quatschen, dann fuhren wir beide los… mit einem recht befriedigten Lächeln auf den Lippen winkten wir uns noch kurz zu. So ist das mit ihr… jedes Mal doch wieder geil.
7.6.07 16:51


warum nicht!?

Hm… W. war mit ihrem Freund im Pärchenclub, habe ich heute erfahren. Sie meinte, dass entgegen ihren Befürchtungen jede Menge attraktive Männer und Frauen dort gewesen seien und das ganze alles andere als schmuddelig ist, sondern äußerst anregend, sauber und interessant. Sie habe dort zwar „nur“ mit ihrem Freund gefickt, aber das zusehen und das Ficken inmitten der Leute und schamlos vor den anderen was mehr als nur geil und sie würden ganz sicher öfter mal dort hin gehen. Es sei auch so, dass man wirklich nicht angegrabbelt wird, wenn man das nicht ausdrücklich will und entsprechende Zeichen gegeben hat.

Hm, eigentlich wollte ich auch schon immer mal in so einen Club gehen, doch irgendwie hat sich das nie ergeben, meine Freundinnen waren dafür nicht zu haben oder ich war so wie jetzt solo und kenne gerade keine, die darauf Lust hat.

Man soll ja alles mal gesehen haben… vielleicht sollte ich mal schauen, ob sich nicht irgendwo eine Frau findet die darauf Lust hat und neugierig ist, wie ich. Reizvoll würde ich das ja finden. Ich könnte ja auch alleine hingehen… zu so einer Herrenüberschuß-Party. Aber alleine hingehen ist mir zu öde. Naja, vielleicht gibt es ja doch eine Frau die Lust hat mit mir in einen Swingerclub zu gehen… warum eigentlich nicht, oder?

5.6.07 12:11


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung