Startseite
  Archiv
  ABOUT
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/dirtymind

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
kurzentschlossener Besuch

Was für ein Wetterchen heute. Das habe ich gleich mal genutzt um mich kurzfristig bei S. anzumelden und sie zu besuchen. Haben schön auf dem Balkon gesessen, Kaffee getrunken und gelabert. Habe sie mal ein wenig über ihren neuen Stecher ausgefragt. Sie meinte, er wäre mir vom Statue und auch sonst einigermaßen ähnlich. Ihr erster Fick sein nicht so wirklich toll gewesen, aber recht annehmbar… jedenfalls ist ihr gut einer abgegangen, sagte sie. Irgendwann wurde es viel zu warm auf dem Balkon und wir sind rein gegangen. „Wenn Dir immer noch zu warm ist, dann zieh Dich doch einfach nackt aus“, meinte sie schmunzelnd. „Ok“, sagte ich lachend „wenn Du das möchtest… ich schlag Dir doch keinen Wunsch ab“. Also ich raus aus den Klamotten und schon stand ich splitternackt und mit nunmehr natürlich halbsteifen Kolben vor ihr… was sie ohne Scham genau beobachtete. Kaum saß ich neben ihr, massierte ihre Hand schon meinen sich nun vollständig ausstreckenden Schwanz. Nachdem sie ihn eine Weile bearbeitet hatte und er schon seine ersten Tropfen aus der Eichel sickern lief, stand sie auf und zog sich Hose und Slip aus. Sogleich spürte ich auch schon ihre wichsende Hand… während sie sich mit ihrer anderen Hand anfing selbst zu masturbieren. Ihre Möse war schon mehr als nur nass, sie schwamm im eigenen Saft. Nach einiger Zeit, während ich ihr schon etwas länger das Shirt hochgezogen und ihre geilen Nippel geleckt und gesaugt hatte, übernahm ich die Reizung ihres Kitzlers mit den Fingern. Der Kitzler war extrem erregt, hart und angeschwollen… so wie immer wenn sie saugeil war wie jetzt. Kaum erhöhte ich mein Fingern, kam es ihr auch schon das erste mal unter heiserem Stöhnen und wildem Zucken. Dabei wichste sie meinen angeschwollenen Schwanz härter. Ich weiß ja um ihre Orgasmusfreudigkeit, und so ließ ich nach ihrem Orgasmus mit dem Druck etwas nach und massierte nun den ganzen Schlitz, fingerfickte das nasse Loch ein wenig und verteilte ihren reichlichen Saft über die zarten Schamlippen. Dann fing ich unerwartet von ihr wieder an sie richtig zu bedienen, worauf sich ihr nächster Abgang anbahnte. Kurze Zeit später find sie schon an zu zucken und schrie den Abgang hinaus. Sie sprang danach auf und ging ins Bad, aus dem sie Sekunden später wieder zurück kam und mir mit den Worten „Los, besteig mich und fick mich durch“ einen Präser in die Hand drückte. „Wir haben aber nicht so viel Zeit, eigentlich muss ich schon bald los, also mach es mir schnell und gnadenlos… du weißt schon“ fügte Sie noch hinzu. Sie setzte sich nun auf das Sofa und ich stand vor ihr. Direkt vor ihren Augen wippte mein nun knüppelharter Schwanz, den ich nahm und noch ein paar lange Wichsbewegungen machte, bevor ich das Gummi überstreifte. Als ich es endlich drauf hatte, verschwand mein Schwanz noch zu einem kurzen Blasen zwischen ihren Lippen. Dann kniete ich mich vor das Sofa, welches eine perfekte Höhe hat, um meinen Harten in Position zu bringen. Ich wusste was nun folgen würde… diese Möse ist eine echte Schraubzwinge. Ich zog die Eichel ein paar mal durch ihre Fickritze um ihn mit ihrem Saft nass zu machen, dann setzte ich ihn an und bohrte die Spitze in sie hinein. Dabei fing sie an zu stöhnen und forderte auf sie zu bumsen und zwar tief. Ich bemühte mich nun sie völlig aufzureißen und mit ganzer Länge zu ficken. Ihr Zucken wurde dabei immer heftiger und als ich gerade dreiviertel in ihrem Loch steckte, kam es ihr schon wieder. Dabei sah sie mich fordernd an und meinte „los Du geiler Bock… mach schon… spritz ab“. Der Orgasmus zuckte in ihrer Möse und massierte meinen Kolben zusätzlich noch wie verrückt. Da ich ganze zwei Tage nicht abgespritzt hatte, war das nun zu viel… dieses ohnehin so enge Loch… dann ihre Orgasmuskontraktionen… und dann noch ihr verbales Spiel… es stieg mir die Leitung hoch. Kurz dachte ich noch daran ihn herauszuziehen und es ihr ins Gesicht zu spritzen, aber zu geil war es in ihr, also entleerte ich meinen Sack in sie, bzw. das Gummi. „Geil das zu spüren“, meinte sie noch, als ich das gefüllte Gummi aus ihr herauszog. Ich denke das wir beide gern noch die nächste Nummer gemacht hätten, aber sie war nun doch in Eile. Noch etwas trinken, einen Augenblick quatschen, dann fuhren wir beide los… mit einem recht befriedigten Lächeln auf den Lippen winkten wir uns noch kurz zu. So ist das mit ihr… jedes Mal doch wieder geil.
7.6.07 16:51
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


blubb (7.6.07 17:16)
hm jetzt bin ich auch geil ^^


dirtymind / Website (7.6.07 17:26)
*lach*
wer ist denn "blubb"????


blubb (7.6.07 19:52)
blubb ist ein weibchen ^^


dirtymind / Website (7.6.07 20:04)
wie schön.... dann wohl ein Weibchen mit einem Sinn für erotisches, geiles und Sex... das ist leider zu selten...aber schön

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung